Internationaler Hochhaus Preis

1 2 3 4 5 6 7 
1 2 3 4 5 6 7 
1 2 3 4 5 6 7 
1 2 3 4 5 6 7 
1 2 3 4 5 6 7 
1 2 3 4 5 6 7 
1 2 3 4 5 6 7 

Der Internationale Hochhaus Preis (IHP) wird seit 2004 alle zwei Jahre von der Stadt Frankfurt am Main ausgelobt. Initiiert wurde er 2003 gemeinsam von der Stadt Frankfurt mit dem Deutschen Architekturmuseum und der DekaBank. Seitdem wird er in partnerschaftlicher Kooperation vom Deutschen Architekturmuseum und der DekaBank organisiert und finanziert und im Jahr 2014 zum sechsten Mal verliehen. Der Internationale Hochhaus Preis wird für ein Bauwerk vergeben, das exemplarische Nachhaltigkeit, äußere Form und innere Raumqualitäten wie auch soziale Aspekte zu einem vorbildlichen Entwurf verbinden. Planer und Bauherren erhalten gemeinsam den Preis – eine Statuette des international bekannten Künstlers Thomas Demand und ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro.

Preisträger 2016 ist:

  • VIA 57 West (New York\USA) von Bjarke Ingels Group (BIG), Kopenhagen\Dänemark


Die Finalisten 2016 sind:

  • Four World Trade Center (New York\USA) von Maki & Associates, Tokio\Japan
  • 432 Park Avenue (New York\USA) von Viñoly, New York\USA
  • SkyHabitat (Singapur) von Safdie Architects, Boston\USA
  • SkyVille@Dawson (Singapur) von WOHA Architects, Singapur

     

 

Preis: Internationaler Hochhauspreis

Träger: DekaBank
Organisation: DAM Deutsches Architekturmuseum
Gründung: 2004
Vergabeturnus: 2 Jahre
Dotierung: 50.000 EUR
Kontakt: Deutsches Architekturmuseum: brita.koehler (at) stadt-frankfurt.de, stefanie.lampe (at) stadt-frankfurt.de, Tel. 069-212-3 84 71, www.dam-online.de | DekaBank: daniela.gniss (at) deka.de, Tel. 069-717-8214, www.dekabank.de

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen