Rundgang 2017 vom 1. bis 5. Juni 2017 in der Städelschule

 

Einmal im Jahr öffnet die Städelschule, eine der weltweit führenden Kunsthochschulen, ihre Türen für die Öffentlichkeit. Drei Tage lang werden die Kunststudierenden ihre aktuellen Arbeiten in den Ateliers zeigen. Der Rundgang ist eines der beliebtesten Kunst-Events in Frankfurt.

Ebenso international wie die Professorenschaft ist die Zusammensetzung der Studierenden: Mehr als 60 Prozent der Studierenden kommen aus dem Ausland. Die relativ geringe Anzahl von ca. 150 Studierenden im Bereich Bildende Kunst und ca. 40 im Bereich Architektur ermöglicht eine sehr direkte und intensive Auseinandersetzung mit den Professorinnen und Professoren. Zum internationalen Renommee trägt auch die Kunsthalle Portikus bei, die seit 1987 Teil der Städelschule ist. Dort stellen Künstler aus aller Welt aus, wovon die Studierenden der Hochschule in vielfältiger Weise profitieren.

täglich von 10 - 20 Uhr
Dürerstraße 10, Dürerstraße 24 und Daimlerstraße 32
Eintritt frei

Shuttlebus zwischen Dürerstraße und Daimlerstraße täglich ab 11 Uhr

Programm Highlights

Donnerstag, 1. Juni

18 Uhr
Feierliche Eröffnung mit Preisverleihung, Mensa, Dürerstraße 10

Begrüßung: Philippe Pirotte (Rektor Städelschule und Direktor Portikus) und
Dr. Claudia Orben-Mäckler (Vorstandsmitglied des Fördervereins Städelschule Portikus e.V.)
Moderation: Hanna-Maria Hammari & Evan Jose (Studierende)

Rundgangpreise Jury: Chris Fitzpatrick (Direktor Kunstverein München),
Elisabeth Haindl (Vorsitzende des Vorstands Städelschule Portikus e.V.) und Prof. Philippe Pirotte


Freitag, 2. Juni

19 Uhr
Vortrag, Aula, Dürerstraße 10 (in englischer Sprache)
Michael Young: Close Attention

In this lecture, historical examples in art, architecture, and cinema will be discussed in relation to the recent work of Michael Young’s architectural practice. Young is an architect and educator practising in New York City where he is a founding partner of the architectural design studio Young & Ayata and currently an Assistant Professor at the Cooper Union.

22 Uhr
Rundgang Party!
Daimlerstraße 32, Frankfurt
mit Stepmaster Arson, 333Boys, Hilda Helena Lundgren Stammernäs, Daniel Keller and Lil Fokus
Eintritt: 5 Euro


Samstag, 3. Juni

15 Uhr
Aula, Dürerstraße 10 (in englischer Sprache)
Sanford Kwinter im Gespräch mit Daniel Birnbaum und Johan Bettum:
Art and Architecture in the Age of Virtual and Augmented Reality

In conversation with Städelschule professors Daniel Birnbaum and Johan Bettum, Sanford Kwinter - architectural theorist, writer, and editor - will probe the emerging realm of virtual and augmented realities in the arts and architecture. The conversation will draw on histories in 20th century art and architecture and Kwinter’s recent interest in the human senses to situate and question the trajectories of these new realities with respect to human experience. Using the ongoing exploration of Marcel Duchamp’s The Large Glass (1915-23) and other experimental endeavours in virtual and augmented reality undertaken in the Städelschule Architecture Class, the conversation enquires into various aspects of this realm, including the status of digital image production and its implications for our spatial existence.


Water-Cooler-Talks

Der Masterstudiengang Curatorial Studies lädt Kurator_innen, Künstler_innen und Akteur_innen des Kunstbetriebes zum gemeinsamen Gespräch, den Water-Cooler-Talks, in die Aula der Städelschule ein. In den Talks werden kuratorische und künstlerische Strategien und Verfahren, ebenso wie Ausstellungskonzepte zur Diskussion gestellt. Hierbei sollen Aspekte und Erfahrungen aus der eigenen Arbeit mit theoretischen und ästhetischen Diskursen in Bezug gesetzt werden.

Curatorial Studies – Theorie – Geschichte – Kritik ist ein Kooperationsstudiengang der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule und der Goethe-Universität und wird gemeinsam durchgeführt mit: MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, Städel Museum und Liebieghaus, Historisches Museum, Weltkulturen Museum und Portikus. Der Studiengang zeichnet sich durch die international einzigartige Verbindung von Universität, Kunstakademie und Museen aus. Durch innovative Lehr- und Lernformate können Studierende akademisches Lernen und wissenschaftliche Forschung mit kuratorischen Fragestellungen und berufsbezogenen Erfahrungen verbinden.

13:30 Uhr
Aula, Dürerstraße 10 (in deutscher Sprache)
Water-Cooler-Talks: Designing the Future: Migrated visual artists in Germany

Rayan Abdullah (Professor für Typografie HGB Leipzig) im Gespräch mit Sophie Buscher und Hannah Grimmer (Studierende Curatorial Studies).

Rayan Abdullah, (geb. 1957 in Mosul, Irak), ist seit 2001 Professor für Typografie an der Hochschule für Grafik und Buchdruck in Leipzig. Dort initiierte Abdullah im Oktober 2015 die Akademie für transkulturellen Austausch, welche geflüchteten Designer_innen und Künstler_innen ein viersemestriges, kostenfreies Studium ermöglicht.

16:30 Uhr
Aula, Dürerstraße 10 (in deutscher Sprache)
Water-Cooler-Talks: Contemporary Art under the impact of Curatorial Practice and Art Criticism

Agnieszka Roguski (Freie Journalistin und Kuratorin) und Kolja Reichert (Autor und Journalist) im Gespräch mit Alice Gustson und Maximilian Wahlich (Studierende Curatorial Studies).

Agnieszka Roguski, (geb. 1983 in Tübingen) befasst sich als freie Autorin und Kuratorin sowohl mit theoretischen als auch künstlerischen Fragestellungen. Sie hinterfragt verschiedene Praktiken und Herangehensweisen der (Kunst-)Ausstellung als Medium und interessiert sich besonders für Repräsentations- und Inszenierungsstrategien innerhalb sich wandelnder Technologien. Im 2014 gegründeten Kollektiv A.R. practice arbeitet sie zusammen mit der Grafikdesignerin Ann Richter an kuratorischen Projekten, welche zuletzt im Kunstverein Leipzig und dem Haus der Kulturen der Welt Berlin zu sehen waren. Sie realisierte eigene künstlerische Projekte im Bereich Fotografie und Performance und war bei PRAXES Center for Contemporary Art in Berlin und am Wattis Institute for Contemporary Arts in San Francisco tätig.

Kolja Reichert, (geb. 1982 in Starnberg), ist Kunstkritiker und seit 2016 Redakteur für Kunst im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Nach dem Studium der Philosophie und Neueren Deutschen Literatur in Berlin arbeitete er ab 2006 unter anderem als Autor für den Tagesspiegel, Die Welt und Die Zeit und schrieb für Kunstmagazine wie art, Weltkunst und frieze d/e. Zeitgleich ist Reichert Gründungsmitglied der Berliner Lesedüne. Die Mitglieder der Lesedüne tragen selbstgeschriebene, satirische und systemkritische Texte oder Lieder vor.


Sonntag, 4. Juni

ab 11 Uhr
Daimler Matinée: Brunch und Live-Musik, Mensa, Daimlerstraße 32

15 Uhr
Aula, Dürerstraße 10 (in englischer Sprache)
Water-Cooler-Talks: A look back: The Transformation of Frankfurt’s ausstellungsraum

Martin Schmidl (Künstler) im Gespräch mit Sina Brückner und Isabelle Tondre (Studierende der Curatorial Studies).

Martin Schmidl, (geb. 1962 in München) studierte Freie Kunst an der Städelschule in Frankfurt/Main, der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und Kommunikationsdesign an der FH München. Danach wurde er am Institut für Kunst- und Kulturgeschichte der Akademie der bildenden Künste Wien zum Forschungsthema „Theorie und Praxis der Ausstellungsgestaltung/Kunst und Display“ promoviert. In Frankfurt realisierte er in Kooperation mit dem Künstler Florian Haas von 1992 bis 1999 etwa fünfzig Ausstellungen und Veranstaltungen im ausstellungsraum in der Alten Mainzer Gasse 4 (heute fffriedrich). Derzeit lehrt Schmidl Druckgrafik (Hochdruck und Typografie) an der Akademie für bildende Künste München.


Durchgehend

Filmprogramm im großen Kinosaal des Filmmuseums
Film- und Videoarbeiten der Studierenden
Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, Eintritt frei

Donnerstag 15 Uhr
Freitag 12 Uhr
Samstag 14 und 16 Uhr
Sonntag 11 und 13 Uhr
Montag 14 und 16 Uhr

Mensa in der Dürerstraße 10
täglich 10 - 20 Uhr unter Leitung von Aman Andu, Max und Bouhlou
Durchgehend warme und kalte Speisen und Getränke unter wechselnder Konzeption von Studierenden der 3 Fachrichtungen.

Mensa in der Daimlerstraße 32
Sonntag 11 - 17 Uhr Brunch, Live-Musik und Drinks!

Studentensekretariat
Informationen und Beratung zum Studium Freie Bildende Kunst
Donnerstag bis Samstag 14 – 16 Uhr

Bibliothek der Städelschule
Informationen zum Rundgang, Verkauf von Studenteneditionen und -publikationen, Bücherflohmarkt
täglich 10 – 18 Uhr
 

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen      
Staatliche Hochschule für Bildende Künste - Städelschule
Dürerstraße 10
D 60596 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 6050080
Fax +49 (0) 69 60500866