Wichtiger Impuls für eine Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum

 

Planungsdezernent Mike Josef hat 2,682 Millionen Euro für den Neubau von 27 geförderten Wohnungen in Frankfurt bewilligt. Es handelt sich dabei um ein Projekt der Hellerhof GmbH in Unterliederbach. Die Wohnungen entstehen im Rahmen des „Frankfurter Programms für familien- und seniorengerechten Mietwohnungsbau“ im Alemannenweg 42. Die Einstiegsmiete beträgt – je nach Einkommen der künftigen Bewohner – monatlich 6,83 Euro beziehungsweise 8,93 Euro pro Monat und Quadratmeter. „Damit stärken wir den Frankfurter Westen als Wohnstandort und schaffen dringend benötigte preiswerte Wohnungen“, sagt Planungsdezernent Josef. „Das sind wichtige Impulse für eine angemessene Versorgung der Bevölkerung mit bezahlbarem Wohnraum.“

Die mit dem „Frankfurter Programm für familien- und seniorengerechten Mietwohnungsbau“ – dem sogenannten „Mittelstandsprogram“ – unterstützten Wohnungen sind für Haushalte bestimmt, deren Einkommen nicht wesentlich über den Grenzen für Sozialwohnungen liegen und die es in Frankfurt schwer haben, angemessenen Wohnraum zu tragbaren Mieten zu finden. Zielgruppe sind Familien ab drei Personen, Paare mit mindestens einem Kind und Alleinerziehende mit einem und mehr Kindern sowie Rentner und Pensionäre.

Mit der Vergabe von zinslosen Darlehen zum Bau von Mietwohnungen soll das Wohnraumangebot für diese Haushalte erweitert und attraktiver werden. Die Wohnungen werden zu einem Preis vermietet, der 15 beziehungsweise 35 Prozent unterhalb der örtlichen Marktmiete liegt. Barrierefreie und generationengerechte Gebäude- und Wohnungszugänge sowie hohe energetische Anforderungen sind Fördervoraussetzungen des Programms. Darüber hinaus wird ein Förderbonus gewährt, wenn die Wohngebäude im Passivhausstandard errichtet werden.

Meldung: Stadt Frankfurt PIA

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen